Bedenkliche Karten

Bedenkliche Karten. Zur Frage der ‚Westausbreitung der Slawen‘ in der deutschsprachigen archäologischen Kartographie zwischen 1850 und 1950

Susanne Grunwald

Veröffentlicht in: Mapping Ancient Identities
Jahr: 2018
DOI: 10.17171/3-55-12
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1494
  • Views 195
  • Downloads 118
  • dEbook 90

Abstract

Seit dem späten 19. Jahrhundert ist das Kartieren in der archäologischen Forschung etabliert. Aber erst nach dem Ersten Weltkrieg wurden in einem engen Bündnis zwischen revanchistischer Politik und völkischen Kulturwissenschaften neue archäologische Forschungsfragen entwickelt, bei deren Bearbeitung gezielt Karten als innovative Medien eingesetzt wurden. Eine solche Frage war die nach der Ausdehnung der frühmittelalterlichen slawischen Besiedlung in Deutschland. Seit den späten 1920er Jahren wurden dafür teilweise umfangreiche Datenmengen erhoben, die im Verlauf der 1930er Jahre ausgewertet und publiziert wurden. Dabei wurden historische Raumrekonstruktionen und ethnische Raumutopien miteinandervermengt, was besonders die Karten im Rückblick als bedenklich erscheinen lässt.

Autoren

Susanne Grunwald

Susanne Grunwald, Dr. des. phil. (Leipzig 2012), studierte Prähistorische Archäologie, Alte Geschichte und Mittelalterliche Geschichte in Jena und Leipzig. Zwischen 2005 bis 2008 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Die Burgwallforschung in Sachsen und Ostmitteleuropa von 1927 bis 1995. Zielsetzungen und Methoden der Archäologie im 20. Jahrhundert“ am Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte in Leipzig. Als Stipendiatin der RGK des DAI forschte sie 2017/2018 zur Nachkriegs­archäologie in Deutschland, seit 2018 ist sie Mitarbeiterin am DAI in Berlin. Ihre derzeitigen For­schungs­schwerpunkte sind Geschichte der Archäologie und Denkmalpflege, Ausstellungs­geschichte und archäologische Kartographie in Deutschland und Zentraleuropa.


Citation

Susanne Grunwald, "Bedenkliche Karten. Bedenkliche Karten. Zur Frage der ‚Westausbreitung der Slawen‘ in der deutschsprachigen archäologischen Kartographie zwischen 1850 und 1950", in: Susanne Grunwald, Kerstin P. Hofmann, Daniel A. Werning and Felix Wiedemann (Eds.), Mapping Ancient Identities. Methodisch-kritische Reflexionen zu Kartierungspraktiken , Berlin: Edition Topoi, 2018, 215–241
BibTeX
@incollection{Grunwald2018,
  author = {Susanne Grunwald},
  title = {Bedenkliche Karten},
  subtitle = {Bedenkliche Karten. Zur Frage der ‚Westausbreitung der Slawen‘ in der deutschsprachigen archäologischen Kartographie zwischen 1850 und 1950},
  pages = {215-241},
  editor = {Susanne Grunwald and Kerstin P. Hofmann and Daniel A. Werning and Felix Wiedemann},
  booktitle = {Mapping Ancient Identities},
  booksubtitle = {Methodisch-kritische Reflexionen zu Kartierungspraktiken },
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {55},
  date = {2018},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Archäologie", "Deutsche Ostforschung", "Frühmittelalter", "Slawen"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1494},
  urldate = {2019-12-05},
  doi = {10.17171/3-55-12},
}