Commerce de Marbre et Remploi dans les Monuments de L’Ifriqiya Médiévale

Faouzi Mahfoudh

Veröffentlicht in: Perspektiven der Spolienforschung 2
Jahr: 2017
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:11-100245693
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1190
  • Views 36
  • Downloads 23
  • dEbook 26

Abstract

Der Artikel untersucht das Phänomen der Wiederverwendung antiker Baumaterialien im mittelalterlichen Ifriqiya. Die historischen Chroniken und geographischen Texte heben oft die Bedeutung und den Umfang des Handels mit Marmor und anderen Materialien hervor, die den antiken Stätten entnommen wurden. Eine aufmerksame Untersuchung juristischer Texte lässt erkennen, dass sich die Rechtsgelehrten schon sehr früh mit der Frage beschäftigt haben, wie die geläufige und lukrative Praxis reguliert werden könnte. In archäologischer Hinsicht ist jedes wiederverwendete Objekt genau zu analysieren, um voreilige und irreführende Schlussfolgerungen zu vermeiden. Das wird anhand der Inschriften demonstriert, die im Mihrab der Großen Moschee von Kairouan bzw. in der al-Kasr-Moschee in Tunis gefunden worden sind.

Autoren

Faouzi Mahfoudh

Faouzi Mahfoudh ist Professor an der Faculté des Lettres, des Arts et des Humanités der Université de la Manouba. Er promovierte an der Université de Paris-Sorbonne (1988) und habilitierte an der Université de Tunis (2000). Er veröffentlichte mehrere Studien zu Themen der Architektur, Zivilisation sowie der geographischen Geschichte Afrikas und der arabisch-muslimischen Welt während des Mittelalters.


Citation

Faouzi Mahfoudh, "Commerce de Marbre et Remploi dans les Monuments de L’Ifriqiya Médiévale", in: Stefan Altekamp, Carmen Marcks-Jacobs and Peter Seiler (Eds.), Perspektiven der Spolienforschung 2. Zentren und Konjunkturen der Spoliierung, Berlin: Edition Topoi, 2017, 15–42
BibTeX
@book{
  author = {Faouzi Mahfoudh}
  title = {Commerce de Marbre et Remploi dans les Monuments de L’Ifriqiya Médiévale},
  publisher = {Berlin: Edition Topoi},
  year = {2017}
}