Das Königreich Adiabene zwischen Parthern und Römern

Andreas Luther

Veröffentlicht in: Amici - socii - clientes? Abhängige Herrschaft im Imperium Romanum
Jahr: 2015
DOI: 10.17171/3-31-12
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument000000022782-3
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/838
  • Views 999
  • Downloads 616
  • dEbook 654

Abstract

In diesem Beitrag werden die Beziehungen zwischen den Königen der Adiabene – einem Gebiet im heutigen Nordirak um die Stadt Erbil – und den Römern näher untersucht. Es zeigt sich, dass die adiabenischen Könige trotz der Zugehörigkeit ihres Reiches zum parthischen Staatsverband zeitweilig auf die Interessen des Römischen Reiches Rücksicht nahmen bzw. nehmen mussten.

Autoren

Andreas Luther

Andreas Luther ist Professor für Alte Geschichte an der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Beziehungen Roms zu seinen östlichen Nachbarn, insbesondere zu Parthern und Sassaniden, das frühe Sparta sowie die römische Geschichte des 3. Jahrhunderts.


Citation

Andreas Luther, "Das Königreich Adiabene zwischen Parthern und Römern", in: Ernst Baltrusch and Julia Wilker (Eds.), Amici - socii - clientes? Abhängige Herrschaft im Imperium Romanum, Berlin: Edition Topoi, 2015, 275–300
BibTeX
@incollection{Luther2015,
  author = {Andreas Luther},
  title = {Das Königreich Adiabene zwischen Parthern und Römern},
  pages = {275-300},
  editor = {Ernst Baltrusch and Julia Wilker},
  booktitle = {Amici - socii - clientes? Abhängige Herrschaft im Imperium Romanum},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {31},
  date = {2015},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Adiabene", "Grenzen", "Partherreich", "Strategie"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/838},
  urldate = {2019-12-07},
  doi = {10.17171/3-31-12},
  urn = {urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument000000022782-3},
}