Das Wandern ist des Hirten Lust! Der osteuropäische Steppenraum in der Diskussion um die Ausbreitung der indogermanischen Grundsprache

Elke Kaiser

Veröffentlicht in: Vom Wandern der Völker. Migrationserzählungen in den Altertumswissenschaften
Jahr: 2017
DOI: 10.17171/3-41-7
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument0000000000000027434-2
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1243
  • Views 628
  • Downloads 270
  • dEbook 184

Abstract

In dem Artikel nehme ich eine kritische Würdigung der Suche nach einem Zentrum der indoeuropäischen Grundsprache und ihrer Ausbreitung vor, wie sie vor allem in den Altertumswissenschaften erfolgt ist. Ich beschränke mich dabei auf die Interpretationen, in denen die osteuropäische Steppenzone als Ursprungsgebiet identifiziert wurde. Insgesamt lässt sich die Forschungsgeschichte in vier Phasen untergliedern. Die Diskussionen waren zu allen Zeiten von drei Konstanten geprägt: Ausbreitung der Grundsprache durch große Populationsbewegungen, Dominanz der migrierenden Gruppen und einer erhöhten Bereitschaft zum Wandern wegen einer mobilen Lebensweise seitens der Sprecher des Protoindoeuropäischen. Diese konstant geäußerten Annahmen wurden bislang nur selten hinterfragt, ein Defizit, dem ich in diesem Beitrag entgegen zu treten versuche.

Autoren

Elke Kaiser

Seit 2014 hat Elke Kaiser einen Lehrstuhl für die Archäologie des Westlichen Eurasiens an der Freien Universität Berlin inne. Zu ihren Forschungsscherwpunkten gehören vorgeschichtliche Prozesse in der osteuropäischen Steppe und Waldsteppe. Nach ihrer Promotion 1999 war sie als Feodor-Lynen-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung am Archäologischen Institut in Kiev, Ukraine. Seit 2001 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Prähistorische Archäologie an der Freien Universität, leitete sie von 2008 bis 2012 sie die Nachwuchsgruppe  (A-2) The Political Ecology of Non-Sedentary Communities im Exzellenzcluster 264 Topoi. Wissenschaftlich war sie außerdem an der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań, Polen, und am Seminar für Vor- und Frühgeschichte der Georg-August-Universität Göttingen tätig.


Citation

Elke Kaiser, "Das Wandern ist des Hirten Lust! Der osteuropäische Steppenraum in der Diskussion um die Ausbreitung der indogermanischen Grundsprache", in: Felix Wiedemann, Kerstin P. Hofmann and Hans-Joachim Gehrke (Eds.), Vom Wandern der Völker. Migrationserzählungen in den Altertumswissenschaften, Berlin: Edition Topoi, 2017, 191–222
BibTeX
@incollection{Kaiser2017,
  author = {Elke Kaiser},
  title = {Das Wandern ist des Hirten Lust! Der osteuropäische Steppenraum in der Diskussion um die Ausbreitung der indogermanischen Grundsprache},
  pages = {191-222},
  editor = {Felix Wiedemann and Kerstin P. Hofmann and Hans-Joachim Gehrke},
  booktitle = {Vom Wandern der Völker. Migrationserzählungen in den Altertumswissenschaften},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {41},
  date = {2017},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Indoeuropäische Grundsprache", "Jamnaja-Kultur", "Migrationen", "mobile Viehzüchter", "Nomaden"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1243},
  urldate = {2019-09-22},
  doi = {10.17171/3-41-7},
  urn = {urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument0000000000000027434-2},
}