Der Zeustempel von Olympia. Rekonstruktionen des Tempels und des Ostgiebels im Vergleich

András Patay-Horváth

Veröffentlicht in: 3D-Anwendungen in der Archäologie. Computeranwendungen und quantitative Methoden in der Archäologie
Jahr: 2016
DOI: 10.17171/3-34-5
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:11-100242055
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1040
  • Views 399
  • Downloads 245
  • dEbook 293

Abstract

Eine virtuelle 3D-Rekonstruktion des Zeustempels von Olympia bildet die Grundlage für weitergehende Fragestellungen in diesem Artikel. So lassen sich nun verschiedene Hypothesen zur Beleuchtung der kolossalen Goldelfenbeinstatue des Pheidias im Tempelinneren durch Experimente mit virtuellem Lichteinfall im 3D-Modell untersuchen. Auch kann nun einfach ermittelt werden, ob verschiedene, bisher in der Fachliteratur diskutierte Anordnungen der Figuren im Ostgiebel des Tempels, überhaupt möglich oder plausibel sind. In der Vergangenheit vorgeschlagene Varianten beruhen häufig auf Gipsmodellen. Diese und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen lassen sich z. T. nicht mithilfe des 3D-Modells nachvollziehen. Aus diesem Grund wurden die historischen Gipsmodelle gescannt und konnten so mit dem virtuellen 3D-Modell exakt verglichen werden.

Autoren

András Patay-Horváth

András Patay-Horváth M.A. (Budapest 2001), Promotion (Budapest 2003), ist klassischer Archäologe und war von 2011 bis 2013 wissenschaftlicher Fellow bei der Alexander-von-Humboldt Stitung an der Freien Universität Berlin, in dessen Rahmen er „The temples of Olympia“ erforschte. Derzeit übernimmt er die wissenschaftliche Leitung des Projektes ,Virtual 3D reconstruction of the pediments of the temple of Zeus at Olympia‘, das von der Ungarischen Forschungsgemeinschaft und den Norway Grants finanziert wird. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Erforschung griechischer Skulptur der archaischen und klassischen Zeit, der Sakralarchitektur Olympias sowie in Computeranwendungen in den Altertumswissenschaften.


Citation

András Patay-Horváth, "Der Zeustempel von Olympia. Rekonstruktionen des Tempels und des Ostgiebels im Vergleich", in: Undine Lieberwirth and Irmela Herzog (Eds.), 3D-Anwendungen in der Archäologie. Computeranwendungen und quantitative Methoden in der Archäologie. Workshop der AG CAA und des Exzellenzclusters Topoi 2013, Berlin: Edition Topoi, 2016, 77–91
BibTeX
@incollection{Patay-Horváth2016,
  author = {András Patay-Horváth},
  title = {Der Zeustempel von Olympia. Rekonstruktionen des Tempels und des Ostgiebels im Vergleich},
  pages = {77-91},
  editor = {Undine Lieberwirth and Irmela Herzog},
  booktitle = {3D-Anwendungen in der Archäologie. Computeranwendungen und quantitative Methoden in der Archäologie},
  booksubtitle = {Workshop der AG CAA und des Exzellenzclusters Topoi 2013},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {34},
  date = {2016},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "3D-Rekonstruktion", "Olympia", "Ostgiebel", "virtuelle Beleuchtung", "Zeustempel"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1040},
  urldate = {2018-12-19},
  doi = {10.17171/3-34-5},
  urn = {urn:nbn:de:kobv:11-100242055},
}