Dingidentitäten und Objekttransformationen

Einige Überlegungen zur Edition von archäologischen Funden

Kerstin P. Hofmann

Veröffentlicht in: Objektepistemologien
Jahr: 2018
DOI: 10.17171/3-59-8
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1446
  • Views 167
  • Downloads 250
  • dEbook 100

Abstract

Editionen – eine spezifische Gattung der Wissenschaftsliteratur – spielen nicht nur in der Philologie, sondern als umfangreiche Materialpublikationen auch in der Archäologie eine zentrale Rolle. Ihre Bedeutung für die archäologische Wissensgenerierung wurde zwar immer wieder betont, aber bisher nicht systematisch untersucht. Ziel dieses Beitrages ist die Analyse der praxeologischen Verknüpfung von Welt und Abbild beim Editieren archäologischer Quellen mit Hilfe von Latours Konzept der “zirkulierenden Referenz”. Beispielhaftwird diese Übersetzungsarbeit anhand einer im Rahmen des Forschungs- und Editionsprojektes der Prähistorischen Bronzefunde editierten Nadel nachvollzogen. Dabei wird auf Dingidentitäten, Objekttransformationen und (De-)Punktualisierungen sowie den Unterschied von Quellen und Daten im Zuge des Edierens und Kartierens archäologischer (Be-)Funde eingegangen.

Autoren

Kerstin P. Hofmann

Kerstin P. Hofmann ist Prähistorische Archäologin und Zweite Direktorin der Römisch-Germanischen Kommission in Frankfurt a. M. Zuvor war sie als Auslandsstipendiatin des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom und arbeitete dann als Koordinatorin der Cross Sectional Group V “Space and Collective Identities”, später als Nachwuchsgruppenleiterin des Key Topic Identities beim Exzellenzcluster Topoi. Ihre Forschungsschwerpunkte sind kultureller Wandel, Identitäten und Mensch-Ding-Beziehungen in den Metallzeiten sowie der Frühgeschichte Europas.


Citation

Kerstin P. Hofmann, "Dingidentitäten und Objekttransformationen. Einige Überlegungen zur Edition von archäologischen Funden", in: Markus Hilgert, Henrike Simon and Kerstin P. Hofmann (Eds.), Objektepistemologien. Zur Vermessung eines transdisziplinären Forschungsraums, Berlin: Edition Topoi, 2018, 179–215
BibTeX
@incollection{Hofmann2018,
  author = {Kerstin P. Hofmann},
  title = {Dingidentitäten und Objekttransformationen},
  subtitle = {Einige Überlegungen zur Edition von archäologischen Funden},
  pages = {179-215},
  editor = {Markus Hilgert and Henrike Simon and Kerstin P. Hofmann},
  booktitle = {Objektepistemologien},
  booksubtitle = {Zur Vermessung eines transdisziplinären Forschungsraums},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {59},
  date = {2018},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Prähistorische Archäologie", "Transformation"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1446},
  urldate = {2019-12-12},
  doi = {10.17171/3-59-8},
}