Echt oder unecht? Frontin als gromatischer Autor aus historischer Sicht

Pepa Castillo Pascual

Veröffentlicht in: Volume 5
Jahr: 2016
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/935
  • Views 656
  • Downloads 364
  • dEbook 431

Abstract

Das Ziel dieses Aufsatzes ist es, schlüssige Argumente aus historischer Sicht für die Zuweisung der gromatischen Texte De agrorum qualitate, De controversiis, De limitibus und De arte mensoria zum Senator Sextus Iulius Frontinus vorzubringen. Zwei historische Indizien sprechen für eine solche Zuweisung: die Tätigkeiten, die Frontin im Laufe seines Lebens im Dienst des römischen Kaisers ausgeführt hat und die Rolle, die seine literarische Produktion innerhalb seiner Ämterlaufbahn spielte. Beide Indizien wurden hier behandelt. Es wird bewiesen, dass es ein enges Verhältnis zwischen seinem Lebenslauf und seinen Werken über ars mensoria, res militares und cura aquarum gibt. Außerdem ist zu beachten, dass für Frontin, wie für andere Staatsbeamte seiner Zeit die Loyalität zum Kaiser und die utilitas publica im Mittelpunkt standen.

Autoren

Pepa Castillo Pascual

Pepa Castillo Pascual studierte Alte Geschichte in Logroño und Madrid. Im Rahmen eines Promotionsstipendiums der Regierung der autonomen Region La Rioja entstand 1992–1993 die Doktorarbeit “Espacio en orden: el modelo-gromático romano de ordenación del territorio” am Institut für Alte Geschichte der Universität Heidelberg bei Prof. Dr. G. Alföldy (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. U. Espinosa (University of La Rioja), mit der die Autorin 1993 promoviert wurde. Nach ihrer Promotion war sie als wissenschaftliche Assistentin bei Prof. Dr. U. Espinosa tätig. Seit 1998 ist sie Professorin für Alte Geschichte an der Universität La Rioja. Seit ihrer Promotionszeit beschäftigt sie sich mit den Gromatikern und hat Monographien und Aufsätze dazu publiziert. Außerdem hat sie eine Monographie über Konstantin den Großen veröffentlicht (Año 312. Constantino, un emperador no cristiano, Madrid 2010). Die Autorin beschäftigt sich auch mit der Rezeption der Antike. Zu diesem Thema hat sie zwei internationale Tagungen organisiert (Logroño, 2008; Bristol, 2010).


Citation

Pepa Castillo Pascual, "Echt oder unecht? Frontin als gromatischer Autor aus historischer Sicht", in: eTopoi. Journal for Ancient Studies, Volume 5 (2016), 46–62
BibTeX
@article{Castillo Pascual2016,
  author = {Pepa Castillo Pascual},
  title = {Echt oder unecht? Frontin als gromatischer Autor aus historischer Sicht},
  journaltitle = {eTopoi. Journal for Ancient Studies},
  journalshorttitle = {eTopoi},
  pages = {46-62},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  volume = {5},
  date = {2016},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "De Aquaeductu urbis Romae", "Frontin", "Gromatische Texte", "Landvermessung", "Strategemata", "Wasserversorgung"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/935},
  urldate = {2019-06-26},
  doi = {10.17171/4-5-3},
}