HYDROSYRA Project

Some Reflections about the Ancient Aqueduct of Galermi (Syracuse, Italy)

Sophie Bouffier, Vincent Dumas, Philippe Lenhardt, Jean-Louis Paillet

Veröffentlicht in: Water Management in Ancient Civilizations
Jahr: 2018
DOI: 10.17171/3-53-11
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1438
  • Views 142
  • Downloads 116
  • dEbook 72

Abstract

Seit 2012 führt das Camille-Jullian-Zentrum eine interdisziplinäre Studie zum Galermi Aquädukt, seiner Architektur und hydraulischen Technik auf ungefähr 30 km Länge durch. Dieser Aquädukt, gebaut zwischen dem 5. Jahrhundert v. Chr. und dem römischen Reich, lieferte zunächst Trinkwasser zum griechischen bzw. römischen Syrakus. Vom 16. bis 17. Jahrhundert sind partielle Umwandlungen getätigt worden, die die Funktion des Kanals änderten durch die Inbetriebnahme von Getreide­mühlen. Im 19. Jahrhundert dann enteignete der neue italienische Staat stufenweise Anrainer, die das Aquädukt-Wasser illegal angezapft hatten. Das Wasser kam somit vollständig dem syrakusischen Gebiet zu und die entstandenen Konzessionen behielten bis heute ihre Gültigkeit. Der Aufsatz wird diese Geschichte und neueste Forschungen präsentieren, die sich in den letzten zwei Jahren, besonders mit der Aufnahme unterirdischer Wassergalerien und der Erstellung einer Chronologie beschäftigt haben.

Autoren

Sophie Bouffier

Sophie Bouffier, Aix Marseille Univ, CNRS, Minist Culture & Com, CCJ, Aix-en-Provence, France, Dr. in Griechsicher Geschichte und Archäologie in Paris Ouest-Nanterre 1992, Habilitation in Aix-en-Provence 2004. Sie leitet das Projekt HYDROSYRA, einer interdisziplinären und diachroni­schen Studie eines antiken Aquädukts, Galermi, in der Provinz Syrakus, sowie das Netzwerk HYDRΩMED. Sie ist außerdem die Direktorin des Maison méditerranéenne des sciences del’homme an der Universität Aix-Marseille.

Vincent Dumas

Vincent Dumas, Aix-Marseille Univ, CNRS, Minist Culture & Com, CCJ, Aix-en-Provence, France, ist Topograf und Archäologe, spezialisiert auf Produktion und Analyse archäologischer Daten, insbesondere topografischer.

Philippe Lenhardt

Philippe Lenhardt, INRAP, ist Architekt am Institut National de Recherches en Archéologie Préventive. Er war seit 1992 der Architekt der franzö­sischen Mission in Illyrian Apollonia.

Jean-Louis Paillet

Jean-Louis Paillet, Aix Marseille Univ, CNRS, Université de Pau, Université Lyon2, IRAA Aix-en-Provence, France, ist Architekt am Institut de recherche sur l’Architecture Antique. Er ist Spezialist für antike Aquädukte, besonders den Aquädukt of Nimes-Pont du Gard, und die Barbegal Water Mills.


Citation

Sophie Bouffier, Vincent Dumas, Philippe Lenhardt and Jean-Louis Paillet, "HYDROSYRA Project. Some Reflections about the Ancient Aqueduct of Galermi (Syracuse, Italy)", in: Jonas Berking (Ed.), Water Management in Ancient Civilizations, Berlin: Edition Topoi, 2018, 297–320
BibTeX
@incollection{Paillet2018,
  author = {Sophie Bouffier and Vincent Dumas and Philippe Lenhardt and Jean-Louis Paillet},
  title = {HYDROSYRA Project},
  subtitle = {Some Reflections about the Ancient Aqueduct of Galermi (Syracuse, Italy)},
  pages = {297-320},
  editor = {Jonas Berking},
  booktitle = {Water Management in Ancient Civilizations},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {53},
  date = {2018},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Antike", "Griechenland", "Römer"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1438},
  urldate = {2019-09-22},
  doi = {10.17171/3-53-11},
}