Images

Johanna Fabricius, Dominik Bonatz

Veröffentlicht in: Reports of the Research Groups at the Topoi Plenary Session 2010
Jahr: 2011
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/293
  • Views 1142
  • Downloads 953
  • dEbook 753

Abstract

Die Forschergruppe untersucht auf zwei miteinander verknüpften Ebenen erstens Abbildungskonventionen und kognitive Prozesse bei der Visualisierung räumlicher Konstellationen in den Bildern der Antike und zweitens die durch Bilder bezeugte Markierung und Strukturierung von Landschaftsräumen und sozialen Handlungsräumen. Der Transfer zwischen einem habituell implizit vermittelten und durch Expertenwissen geschulten Raumwissen in die konstruierte Wirklichkeit der Bilder wird in zehn Einzelstudien aus den Bereichen der Ägyptologie, Klassischen Archäologie und Vorderasiatischen Archäologie unter Heranziehung archäologisch-schriftlicher Quellen und heuristischer Konzepte verfolgt. Dabei rücken bewusst unterschiedliche Bildgattungen und Bildformate – ägyptische Wandtableaus und Felsbilder, griechische Tafel- und Vasenmalerei, Münzen, römische Wandmalerei, altvorderasiatische Rollsiegel und Figurinen, monumentale Bildfriese aus dem altvorderasiatischen und griechischen Bereich – ins Zentrum der Betrachtung. Durch Vergleich und Kontrastierung dieser Einzelstudien soll der Blick für das Allgemeine und das Besondere in der kulturspezifischen Praxis der Bilder geschärft werden. In regelmäßigen Forschergruppentreffen und gemeinsamen Tagungen wurden die Fragestellungen diskutiert und präzisiert. Zusätzlich geplante Tagungen und der Austausch mit an ähnlichen Fragen interessierten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen erweitern das Spektrum der kulturübergreifenden Vergleichsmöglichkeiten. Im Ergebnis lassen sich sowohl gemeinsame als auch abweichende Kategorien bei der visuellen Repräsentation von Raum und raumordnendem Wissen erkennen. Dadurch eröffnen sich auch neue übergreifende Perspektiven auf das methodisch und inhaltlich auszubauende Spektrum der Forschergruppe.

Autoren

Johanna Fabricius

Johanna Fabricius promovierte 1992 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. An der Universität Göttingen wurde sie 2004 habilitiert und ist seit 2006 Professorin für Klassische Archäologie an der Freien Universität Berlin. Am Exzellenzcluster Topoi ist sie Sprecherin der research area (C) Perception and Representation. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen griechische und römische Bildhauerei, die Archäologie griechischer Nekropolen, die Kulturgeschichte hellenistischer Städte, Gender Studies, die Geschichte des Körpers sowie die Verbindung zwischen Bildwissenschaft und kognitiver Linguistik.

Dominik Bonatz

Dominik Bonatz ist Professor für Altorientalistik an der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsarbeit widmet sich dem Studium orientalischer bildender Künste unter Berücksichtigung anthropologischer, performativer und perzeptiver Aspekte.


Citation

Johanna Fabricius and Dominik Bonatz, "Images", in: Reports of the Research Groups at the Topoi Plenary Session 2010, eTopoi. Journal for Ancient Studies, Special Volume 1 (2011), 1–27
BibTeX
@article{Bonatz2011,
  author = {Johanna Fabricius and Dominik Bonatz},
  title = {Images},
  journaltitle = {Reports of the Research Groups at the Topoi Plenary Session 2010},
  pages = {1-27},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  date = {2011},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Ägypten", "Bildwissenschaften", "Griechenland", "Perspektive", "Raumkonzepte", "Repräsentation", "Rituale", "Römisches Reich", "Vorderasien"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/293},
  urldate = {2019-09-20},
  doi = {10.17171/5-1-22},
}