Innovations That Failed to Materialize: Why Was There No Copper Metallurgy in the Central European Early and Middle Neolithic?

Sayuri de Zilva, Matthias Jung

Veröffentlicht in: The Interplay of People and Technologies
Jahr: 2017
DOI: 10.17171/3-43-11
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument000000025970-0
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1220
  • Views 588
  • Downloads 265
  • dEbook 262

Abstract

In diesem Beitrag wird zum einen ein soziologisches Modell von Innovation vorgestellt, das die handlungstheoretischen Beschränkungen der gängigen Innovationstheorien zu überwinden vermag. Dieses von Ulrich Oevermann entwickelte und auf dem Charisma-Konzept Max Webers basierende Modell applizieren wir exemplarisch auf archäologisches Material zur neolithischen Kupfermetallurgie Mitteleuropas. Dabei wird zum anderen der Blick auf ‘ausgebliebene’ Innovationen gerichtet, das heißt auf solche, die gewissermaßen ‘in der Luft’ lagen, aber nicht verwirklicht wurden. Auch diese Phänomene lassen sich mit dem hier vorzustellenden Modell differenziert betrachten und einordnen.

Autoren

Sayuri de Zilva

Sayuri de Zilva ist Doktorandin am Institut für Archäologische Wissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit der Kupferverarbeitung und kultureller Innovation am Übergang vom 5. zum 4. vorchristlichen Jahrtausend in Mitteleuropa. Sie studierte Ur- und Frühgeschichte, Provinizialrömische Archäologie und Geologie.

 

 

 

 

Matthias Jung

Matthias Jung (Dissertation 2004, Habilitation 2008) lehrt Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Familiensoziologie, Arbeitsmarktforschung, Mediensoziologie, Sozialstrukturen traditionaler Gesellschaften, Sozialarchäologie, Hermeneutik materieller Kultur.


Citation

Sayuri de Zilva and Matthias Jung, "Innovations That Failed to Materialize: Why Was There No Copper Metallurgy in the Central European Early and Middle Neolithic?", in: Stefan Burmeister and Reinhard Bernbeck (Eds.), The Interplay of People and Technologies. Archaeological Case Studies on Innovation, Berlin: Edition Topoi, 2017, 277–294
BibTeX
@incollection{Jung2017,
  author = {Sayuri de Zilva and Matthias Jung},
  title = {Innovations That Failed to Materialize: Why Was There No Copper Metallurgy in the Central European Early and Middle Neolithic?},
  pages = {277-294},
  editor = {Stefan Burmeister and Reinhard Bernbeck},
  booktitle = {The Interplay of People and Technologies},
  booksubtitle = {Archaeological Case Studies on Innovation},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {43},
  date = {2017},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Charisma", "Handlungstheorie", "Innovation", "Kupfer", "Max Weber", "Metallurgie", "Neolithikum"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1220},
  urldate = {2019-09-17},
  doi = {10.17171/3-43-11},
  urn = {urn:nbn:de:kobv:188-fudocsdocument000000025970-0},
}