Mapping Memory, Space and Conflict

Ulrike Sommer, Kerstin P. Hofmann, Reinhard Bernbeck

Veröffentlicht in: Between Memory Sites and Memory Networks
Jahr: 2017
DOI: 10.17171/3-45-1
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1323
  • Views 84
  • Downloads 44
  • dEbook 23

Abstract

In der Einführung des vorliegenden Sammelbands werden die Diskussionen über Erinnerung in der Archäologie in gegenwärtige Kontexte eingeordnet, unsere Beweggründe für die Herausgabe dieses Buches dargelegt und einige zentrale Aspekte von Erinnerung, Raum und Identität diskutiert. Neben einem kurzen Überblick zur Geschichte der Gedächtnisforschung mit einem Schwerpunkt auf den archäologischen Studien werden eine Reihe von Themen angesprochen, die in den Aufsätzen des vorliegenden Bandes eine wichtige Rolle spielen. Dies betrifft unter anderem das Verhältnis von Vergessen und Erinnern sowie Beziehungen zwischen Raum, Ort und Erinnerung. In Einklang mit unseren AutorInnen betonen wir, dass Erinnerung eine Frage der Praktiken ist, nicht nur der Denkweise. Ein weiteres Element in unseren Diskussionen ist die Verbindung von Erinnerung, Fortbestehen und Geschichte. All diese Aspekte wirken zusammen bei einem diesen zugrundeliegenden wichtigen Thema der politischen Natur verschiedener Arten der Erinnerung.

Autoren

Ulrike Sommer

Ulrike Sommer studierte Soziologie und Prähistorische Archäologie (Dissertation 1999 Frankfurt) und ist Dozentin am Institut für Archäologie des University College London. Zu ihren Forschungsinteressen gehört die Rolle der Archäologie in der Formation nationaler und regionaler Identitäten.

Kerstin P. Hofmann

Kerstin P. Hofmann ist Prähistorische Archäologin und Zweite Direktorin der Römisch-Germanischen Kommission in Frankfurt a. M. Zuvor war sie als Auslandsstipendiatin des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom und arbeitete dann als Koordinatorin der Cross Sectional Group V “Space and Collective Identities”, später als Nachwuchsgruppenleiterin des Key Topic Identities beim Exzellenzcluster Topoi. Ihre Forschungsschwerpunkte sind kultureller Wandel, Identitäten und Mensch-Ding-Beziehungen in den Metallzeiten sowie der Frühgeschichte Europas.

Reinhard Bernbeck

Reinhard Bernbeck ist Professor am Institut für Vorderasiatische Archäologie der Freien Universität Berlin sowie Professor für Anthropologie an der Binghampton University. Seine Forschungsschwerpunkte bei Topoi richten sich auf die Implementierung spätneolithischer technischer Innovationen in die Gesellschaften des südlichen Turkmenistans, sowie Irans und der Türkei. Darüber hinaus interessiert er sich für die ideologischen und politischen Dimensionen von Archäologie.


Citation

Ulrike Sommer, Kerstin P. Hofmann and Reinhard Bernbeck, "Mapping Memory, Space and Conflict", in: Reinhard Bernbeck, Kerstin P. Hofmann and Ulrike Sommer (Eds.), Between Memory Sites and Memory Networks. New Archaeological and Historical Perspectives, Berlin: Edition Topoi, 2017, 9—32
BibTeX
@book{
  author = {Ulrike Sommer, Kerstin P. Hofmann, Reinhard Bernbeck}
  title = {Mapping Memory, Space and Conflict},
  publisher = {Berlin: Edition Topoi},
  year = {2017}
}