Narrativer Nomadismus. Raum und Wissen bei Herodot (im Anschluss an Deleuze)

Daniel Wendt

Veröffentlicht in: Raumwissen und Wissensräume
Jahr: 2015
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/859
  • Views 1037
  • Downloads 414
  • dEbook 478

Abstract

In ihrer Abhandlung über Nomadologie in Tausend Plateaus (1980) entwickeln Gilles Deleuze und Félix Guattari Nomadismus als raumtheoretisches und epistemologisches Konzept. Die ‚nomadische Wissenschaft‘ bietet einen ereignisorientierten Zugang zum Wissen über ein anderes Verhältnis zum Raum und setzt sich so der steten Reproduktion eines stereotypen Diskurses entgegen. Der Beitrag überführt die Nomadologie in narratologische Fragestellungen und analysiert programmatische Passagen aus Herodots Historien in Hinsicht auf die Verbindung von Raum, Wissen und Text. Von besonderer Bedeutung sind in Herodots verstreuten methodischen Aussagen Verben des Gehens, Sehens und Hörens. Herodot inszeniert seine Forschungen als virtuelle Reise durch verschiedene Wissensräume. Er präsentiert, so die These des Beitrags, seine Methodik (im Gegensatz zur epischen Lehrdichtung) als nomadischen Weg, was sowohl narrativ als auch epistemisch zu einer Kartographie des Wissens führt. Nicht zuletzt durch die Kategorie des persönlichen Wissens schafft Herodot schließlich eine performative Geschichtsschreibung.

Autoren

Daniel Wendt

Daniel Wendt ist Doktorand in Klassischer Philologie im Rahmen des trinationalen Graduiertenkollegs „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“ der Universitäten Bonn, Paris-Sorbonne und Florenz mit einer Arbeit zur Rezeption der obszönen Literatur der Antike in Frankreich im 17. und 18. Jahrhundert. Seine Arbeitsschwerpunkte bilden neben der Antikenrezeption die Literaturtheorie, kulturelle Grenzbegriffe sowie antike Historiographie, die Römische Satire und das antike Epigramm. Er ist Mitherausgeber des Sammelbandes “Texturen des Barbarischen” (Heidelberg 2014).


Citation

Daniel Wendt, "Narrativer Nomadismus. Raum und Wissen bei Herodot (im Anschluss an Deleuze)", in: Raumwissen und Wissensräume. Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler/innen, eTopoi. Journal for Ancient Studies, Special Volume 5 (2015), 86–109
BibTeX
@article{Wendt2015,
  author = {Daniel Wendt},
  title = {Narrativer Nomadismus. Raum und Wissen bei Herodot (im Anschluss an Deleuze)},
  journaltitle = {Raumwissen und Wissensräume},
  journalsubtitle = {Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler/innen},
  pages = {86-109},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  date = {2015},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Barbaren", "Bewegung", "Kartographie des Wissens", "kollektives und persönliches Wissen", "Nomadimus", "performative Geschichte", "Rhizom"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/859},
  urldate = {2019-06-19},
  doi = {10.17171/5-5-7},
}