(Net)working a Stone into a Tool

How Technologies of Serial Visualization, Arrangement, and Narration Stabilized Eoliths as Archeological Objects

Marianne Sommer

Veröffentlicht in: Historiographical Approaches to Past Archaeological Research
Jahr: 2015
DOI: 10.17171/3-32-2
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:11-100235328
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/904
  • Views 700
  • Downloads 428
  • dEbook 516

Abstract

Dieser Beitrag setzt sich mit den historischen Kontroversen um die sogenannten Eolithen auseinander: Waren diese sehr rudimentär abgeschlagenen Steine aus europäischen Tertiärschichten tatsächlich das Resultat menschlicher Arbeit? Der Fokus ist auf die narrativen, visuellen und räumlichen Argumente einiger Eolithen-Verfechter gerichtet. Eine wirkmächtige Strategie war die Integration der vermeintlichen Werkzeuge in geologische, archäologische und paläoanthropologische Serien, um damit an etabliertes Wissen und an die kulturelle Bedeutung des Seriellen anzuschließen. Zuvor mussten die Feuersteine jedoch in Transkriptionskaskaden von Objekten in situ in Zeichnungen und serielle Abbildungen in Publikationen übersetzt werden, um schließlich den Abstraktionsgrad von Elementen in hoch formalisierten Tabellen einander gegenübergestellter Serien zu erreichen. In meiner Diskussion nehme ich diese Aspekte der Wissensgenerierung im Transit zwischen unterschiedlichen Gemeinschaften, Räumen und Medien ins Visier.

Autoren

Marianne Sommer

Marianne Sommer ist Professorin für Kulturwissenschaften an der Universität Luzern. Sie hat vielfach zu Themen der Kulturgeschichte und Geowissenschaften, einschließlich genetischen Ansätzen zu Evolution und Geschichte publiziert. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf Produktionsprozessen, Mediatisierung/Rekonstruktion/Ausstellung und die Verbreitung dieses Wissens in anderen Disziplinen.


Citation

Marianne Sommer, "(Net)working a Stone into a Tool. How Technologies of Serial Visualization, Arrangement, and Narration Stabilized Eoliths as Archeological Objects", in: Gisela Eberhardt and Fabian Link (Eds.), Historiographical Approaches to Past Archaeological Research, Berlin: Edition Topoi, 2015, 15–45
BibTeX
@incollection{Sommer2015,
  author = {Marianne Sommer},
  title = {(Net)working a Stone into a Tool},
  subtitle = {How Technologies of Serial Visualization, Arrangement, and Narration Stabilized Eoliths as Archeological Objects},
  pages = {15-45},
  editor = {Gisela Eberhardt and Fabian Link},
  booktitle = {Historiographical Approaches to Past Archaeological Research},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {32},
  date = {2015},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Eolithen", "Evolution des Menschen", "Geschichte der Archäologie", "Geschichte der Paläoanthropologie", "Serialisierung", "Visualisierung", "Wissenszirkulation"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/904},
  urldate = {2019-06-26},
  doi = {10.17171/3-32-2},
  urn = {urn:nbn:de:kobv:11-100235328},
}