Problems Concerning Ancient Water Management in the Mediterranean

Jonas Berking, Brian Beckers, Daniel Knitter, Brigitta Schütt

Veröffentlicht in: Space and Knowledge
Jahr: 2016
DOI: 10.17169/FUDOCS_document_000000025987
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1091
  • Views 769
  • Downloads 437
  • dEbook 460

Abstract

Throughout history, societies have performed water management to provide themselves with water for several purposes. Here, three main entities of water management can be distinguished, which are: water availability, water technology and social organization. These three entities with their specifications and some examples will be presented in this study. The study categorizes and classifies some basic terms of water management, with a focus on the antique Mediterranean. For a holistic analysis of water management we suggest the utilization of an integrated approach called social ecology.

Autoren

Jonas Berking

Jonas Berking hat an der Freien Universität Berlin und der Universität Wroclow, Polen Geographie, Chemie, Geologie und Meteorologie studiert. Daran anschließend wurde er 2011 an der Freien Universität Berlin promoviert (Online-Publikation der Arbeit unter Dissertation Online der Freien Universität Berlin ). Seine Forschungsinteressen umfassen die Bereiche Geoarchäologie Nord-Afrikas und Zentral-Asiens, quartäre Landschaftsevolution und Klimageschichte, Hydrologie sowie Wasserspeicherungsstrategien in trockenen Regionen.

Brian Beckers

Brian Beckers hat an der Freien Universität Berlin Geographie, Geologie und Meteorologie studiert. Daran anschließend wurde er 2013 promoviert. Seitdem ist er Dozent für Landschaftsarchäologie am Institut für Geographische Wissenschaften der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsinteressen sind Landschaftsarchäologie, Paläohydrologie und GIS.

Daniel Knitter

Daniel Knitter promovierte 2013 zum Thema “Archaeological Predictive Modeling of Prehistoric and Historic Settlement Locations in the Surroundings of the Late Ancient Imperial Palace Felix Romuliana”, nachdem er 2009 einen Master in Geographie erworben hat. Zwischen 2009 und 2010 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Topoi Research Group (A-I-9) Monti Navegna e Cervia. Seit 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator der Topoi Research Area (A) Spatial Environment. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Mensch-Umwelt-Beziehungen, vor allem in Bezug auf geomorphologische Prozesssysteme sowie die (prä)historische Landschaftsentwicklung unter menschlichem Einfluss und theoretische Geographie.

Brigitta Schütt

Nachdem Brigitta Schütt an den Universitäten Trier und Bonn physikalische Geographie lehrte, wurde sie 2002 als ordentliche Professorin an das Institut für Geographie der Freie Universität Berlin berufen. 2010 folgte die Ernennung zur Vizepräsidentin der Freien Universität. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bodenerosion, jungquartäres Paläoklima, Paläohydrologie, Morphodynamik, Trockengebietsmorphologie und Watershed Management.


Citation

Jonas Berking, Brian Beckers, Daniel Knitter and Brigitta Schütt, "Problems Concerning Ancient Water Management in the Mediterranean", in: Space and Knowledge. Topoi Research Group Articles, eTopoi. Journal for Ancient Studies, Special Volume 6 (2016), 74–101
BibTeX
@article{Schütt2016,
  author = {Jonas Berking and Brian Beckers and Daniel Knitter and Brigitta Schütt},
  title = {Problems Concerning Ancient Water Management in the Mediterranean},
  journaltitle = {Space and Knowledge},
  journalsubtitle = {Topoi Research Group Articles},
  pages = {74-101},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  date = {2016},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "social ecology", "social organization", "Water availability", "water technology"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1091},
  urldate = {2019-10-20},
  doi = {10.17169/FUDOCS_document_000000025987},
}