Raumwissen in Hieroglyphen. Die sprachliche Kategorisierung des ägyptischen Ortes Sile (Tjaru) aus prototypentheoretischer Sicht

Eliese-Sophia Lincke

Veröffentlicht in: Raumwissen und Wissensräume
Jahr: 2015
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/861
  • Views 861
  • Downloads 451
  • dEbook 481

Abstract

In der ägyptologischen Forschung werden Ortsnamen als Quellen für Raumwissen – besonders im Zusammenhang mit Konzepten wie Ausland und Urbanität – herangezogen. Dies stützt sich auf die Variation von Klassifikatoren (traditionell Determinative) in der Schreibung von Namen von Orten im ägyptischen Grenzgebiet. Derselbe Ortsname kann sowohl mit einem mit den Konzepten städtisch und ägyptisch assoziierten Klassifikator (Gardiner-Zeichenliste 049) als auch mit zwei Klassifikatoren, die mit dem Konzept Ausland verbunden werden (Gardiner-Zeichenliste N25 und T14), belegt sein. Diese Variation wird in Bezug zu historisch-politischen oder konzeptionellen Veränderungen des Grenzgebiets von Ägypten und u. a. der Levante gesetzt. Theorien sprachlicher Kategorisierung wurden bislang nicht einbezogen. Klassifikatoren sind aber vor allem sprachliche Elemente (Morpheme). Deswegen wird mein Beitrag exemplarisch anhand von hieroglyphischen und hieratischen Schreibungen des Namens der Stadt Sile (Tjaru) im nordöstlichen Nildelta diskutieren, wie mithilfe solcher Ansätze, insbesondere der Prototypentheorie,scheinbare Widersprüche in der Quellenlage aufgelöst werden können.

Autoren

Eliese-Sophia Lincke

Eliese-Sophia Lincke studierte Ägyptologie und Neuere und Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und schloss 2007 mit einer Arbeit über das Klassifikatorensystem in den altägyptischen Pyramidentexten ab. 2008 begann sie ihr Promotionsprojekt bei Topoi zu Raum- und Bewegungsausdrücken im Ägyptischen, mit Schwerpunkt Koptisch. Seit Ende 2012 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich Ägyptologie und Archäologie Nordostafrikas der Humboldt-Universität zu Berlin.


Citation

Eliese-Sophia Lincke, "Raumwissen in Hieroglyphen. Die sprachliche Kategorisierung des ägyptischen Ortes Sile (Tjaru) aus prototypentheoretischer Sicht", in: Raumwissen und Wissensräume. Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler/innen, eTopoi. Journal for Ancient Studies, Special Volume 5 (2015), 127–155
BibTeX
@article{Lincke2015,
  author = {Eliese-Sophia Lincke},
  title = {Raumwissen in Hieroglyphen. Die sprachliche Kategorisierung des ägyptischen Ortes Sile (Tjaru) aus prototypentheoretischer Sicht},
  journaltitle = {Raumwissen und Wissensräume},
  journalsubtitle = {Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler/innen},
  pages = {127-155},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  date = {2015},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "ägyptische Grenzregion", "Ägyptische Klassifikatoren", "ägyptische Toponyme", "Prototypentheorie", "sprachliche Kategorisierung"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/861},
  urldate = {2019-09-16},
  doi = {10.17171/5-5-9},
}