Space and Collective Identities

Hans-Joachim Gehrke, Kerstin P. Hofmann, Reinhard Bernbeck, Claudia Näser

Veröffentlicht in: Reports of the Research Groups at the Topoi Plenary Session 2010
Jahr: 2011
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/295
  • Views 1045
  • Downloads 727
  • dEbook 680

Abstract

Sowohl Identitäts- als auch Raumkonzepte haben in den einzelnen Wissenschaften bereits verschiedene Konjunkturen durchlaufen. Eine intensive Diskussion über ihre aktuelle Definition so- wie die Möglichkeiten und Grenzen ihrer Anwendung in den Altertumswissenschaften fehlt jedoch bislang weitgehend. Die im Sommer 2009 gegründete Cross Sectional Group V (CSG-V) bietet hierfür einen Kommunikationsraum. Für einen die Topoi-Areas übergreifenden Austausch wurden spezielle Kommunikationsformate etabliert, z. B. ein monatlich stattfindendes Forum, ein Lesezirkel und Seminare. Ziel ist es u. a., auf methodisch-konzeptionellem Wege das Kernproblem der Verbindung von räumlich verorteter materieller Kultur mit kollektiven Identitäten zu untersuchen. Häufig wurden und werden hier Identifizierungen vorgenommen, die unreflektiert und ideologisch-politisch aufgeladen sind. Ebenso müssen neue Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften methodenkritisch in die Forschung integriert werden, auch um mit den wieder verstärkt auftretenden biologistischen Vorstellungen angemessen umgehen zu können. Dazu ist eine Auseinandersetzung mit wissenschaftsgeschichtlichen Fragestellungen und zeitgeschichtlichen, auf archäologischen Orten und archäologischen Wissensproduktionen basierenden Konstitutionen von Identitäten notwendig. Ferner stellen die Erforschung von Kulturtransfer, durch den die Dynamik von Identitäten und Raum verdeutlicht wird, sowie von sprachlichen und narrativen Identitätsdiskursen, z. B. in Form von Eponymen und Mythen, zentrale Aspekte der Arbeit der CSG-V dar. Aufgrund der Aufgabenstellung der CSG-V werden im Folgenden vor allem der diskutierte Raum- und Identitätsbegriff sowie ihre sechs Arbeitskomponenten vorgestellt und erst dann einige Schwerpunktthemen kurz behandelt.

Autoren

Hans-Joachim Gehrke

Hans-Joachim Gehrke ist emeritierter Professor der Universität Freiburg (Breisgau) und Beauftragter des Rektors für das University College Freiburg. Nach seiner Habilitation 1982 in Göttingen war er Professor für Alte Geschichte an der Universität Würzburg, der Freien Universität Berlin und der Universität Freiburg. In den Jahren 2008 bis 2011 war er Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts. Seine Forschungsinteressen sind Griechische Geschichte, Historische Ethnografie des zentralen und östlichen Mittelmeerraums, soziale Konflikte und soziale Integration sowie Konzepte kollektiver Identitäten.

 

Kerstin P. Hofmann

Kerstin P. Hofmann ist Prähistorische Archäologin und Zweite Direktorin der Römisch-Germanischen Kommission in Frankfurt a. M. Zuvor war sie als Auslandsstipendiatin des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom und arbeitete dann als Koordinatorin der Cross Sectional Group V “Space and Collective Identities”, später als Nachwuchsgruppenleiterin des Key Topic Identities beim Exzellenzcluster Topoi. Ihre Forschungsschwerpunkte sind kultureller Wandel, Identitäten und Mensch-Ding-Beziehungen in den Metallzeiten sowie der Frühgeschichte Europas.

Reinhard Bernbeck

Reinhard Bernbeck ist Professor am Institut für Vorderasiatische Archäologie der Freien Universität Berlin sowie Professor für Anthropologie an der Binghampton University. Seine Forschungsschwerpunkte bei Topoi richten sich auf die Implementierung spätneolithischer technischer Innovationen in die Gesellschaften des südlichen Turkmenistans, sowie Irans und der Türkei. Darüber hinaus interessiert er sich für die ideologischen und politischen Dimensionen von Archäologie.

Claudia Näser

Claudia Näser ist Ägyptologin und Archäologin mit Schwerpunkt Afrika. Ihre Forschungen und Publikationen haben sich bisher mit Bestattungsarchäologie in Ägyptien und Nubien befasst, sowie mit der Archäologie Nubiens von der Vorgeschichte bis zur islamischen Periode, mit der Geschichte und Archäologie der ägyptischen Expansion nach Nubien, der Archäologie des Nomadentums, der archäologischen Theorie und den politischen Dimensionen archäologischer Praxis in gegenwärtigen sozialen Kontexten. Darüber hinaus ist sie Grabungsleiterin mehrerer Feldforschungsprojekte im Sudan und beschäftigt sich mit der Rolle des archäologischen Erbes in der islamischen Welt.


Citation

Hans-Joachim Gehrke, Kerstin P. Hofmann, Reinhard Bernbeck and Claudia Näser, "Space and Collective Identities", in: Reports of the Research Groups at the Topoi Plenary Session 2010, eTopoi. Journal for Ancient Studies, Special Volume 1 (2011), 1–22
BibTeX
@article{Näser2011,
  author = {Hans-Joachim Gehrke and Kerstin P. Hofmann and Reinhard Bernbeck and Claudia Näser},
  title = {Space and Collective Identities},
  journaltitle = {Reports of the Research Groups at the Topoi Plenary Session 2010},
  pages = {1-22},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  date = {2011},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Archaeotopia", "Ethnizität", "Identität", "Kultureller Austausch", "Migration", "Narrative", "Politik", "Postkoloniale Studien", "Raum", "Wissenschaftsgeschichte"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/295},
  urldate = {2019-06-19},
  doi = {10.17171/5-1-20},
}