Stammbaum, Sprachatlas, Linguistic Landscape

Sprachwissenschaftliche Darstellungsmittel für Sprachräume und Sprechergemeinschaften

Lars Erik Zeige, Philipp Krämer

Veröffentlicht in: Mapping Ancient Identities
Jahr: 2018
DOI: 10.17171/3-55-4
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1486
  • Views 114
  • Downloads 82
  • dEbook 37

Abstract

In der Geschichte der Sprachwissenschaft lieferten Karten wichtige Impulse. In der deutschen Dialektologie ließen sich, wie im Projekt Georg Wenkers, seit dem 19. Jh. detailgenau Unterschiede abbilden, ohne die Einheit der (National-) Sprachen in Frage zu stellen. Auch die weltweite Sprachen­vielfalt wurde in Karten erfasst, etwa im Sprachatlas von Julius Klaproth. Die Sprachgeo­graphie stützte jedoch lange das Bild einer sprachlich wie ethnisch einheitlichen Nation. Noch heute wirkt die bildhafte Vereinfachung nach, wenn etwa mehrsprachige Räume mit Karten nur unzurei­chend erfasst werden können. Aktuelle multimodale Ansätze der Linguistik versuchen mit Hilfe von Big Data, der Erforschung von ‚Linguistic Landscapes‘ oder dynamischen Karten diese Einschränkungen zu über­winden.

Autoren

Lars Erik Zeige

Lars Erik Zeige, Dr. phil. (Berlin 2010), ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte der deutschen Sprache des Instituts für deutsche Sprache und Linguistik der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu seinen Schwerpunktgebieten gehören die Wissenschafts- und Disziplingeschichte der Linguistik, Empirie und Theorie des sprachlichen Wandels, sowie die grammatischen Phänomene der Adposition und der Negation.

Philipp Krämer

Philipp Krämer, Dr. phil. (Potsdam 2013), ist Diplom-Frankreichwissenschaftler und Wissenschaft­licher Mitarbeiter im Arbeitsbereich für niederländische Sprachwissenschaft der Freien Universität Berlin. Zu seinen Forschungsgebieten gehören Mehrsprachigkeit und Variationslinguistik, Sprach­ideologien und Sprachpolitik, Phonologie sowie die Geschichte der Philologien. Schwerpunkte sind kreolische und postkoloniale Gesellschaften der Karibik und des Indischen Ozeans und der Benelux-Raum.


Citation

Lars Erik Zeige and Philipp Krämer, "Stammbaum, Sprachatlas, Linguistic Landscape. Sprachwissenschaftliche Darstellungsmittel für Sprachräume und Sprechergemeinschaften", in: Susanne Grunwald, Kerstin P. Hofmann, Daniel A. Werning and Felix Wiedemann (Eds.), Mapping Ancient Identities. Methodisch-kritische Reflexionen zu Kartierungspraktiken , Berlin: Edition Topoi, 2018, 57–72
BibTeX
@incollection{Krämer2018,
  author = {Lars Erik Zeige and Philipp Krämer},
  title = {Stammbaum, Sprachatlas, Linguistic Landscape},
  subtitle = {Sprachwissenschaftliche Darstellungsmittel für Sprachräume und Sprechergemeinschaften},
  pages = {57-72},
  editor = {Susanne Grunwald and Kerstin P. Hofmann and Daniel A. Werning and Felix Wiedemann},
  booktitle = {Mapping Ancient Identities},
  booksubtitle = {Methodisch-kritische Reflexionen zu Kartierungspraktiken },
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {55},
  date = {2018},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Georg Wenker", "Julius Klaproth", "Sprachatlas", "Sprachgeographie", "Sprachkarte"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1486},
  urldate = {2019-06-16},
  doi = {10.17171/3-55-4},
}