The Navigability of the River Ebro: A Reason for Roman Territorial Planning in the Ebro Valley

Pepa Castillo Pascual

Veröffentlicht in: Volume 3
Jahr: 2014
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/778
  • Views 867
  • Downloads 499
  • dEbook 580

Abstract

Im vorliegenden Artikel soll belegt werden, wie die römische Raumordnung im Ebro-Tal primär auf die strategische und wirtschaftliche Bedeutung des schiffbaren Flusses Ebro ausgerichtet war, welcher der römischen Eroberungs- und Exploitationspolitik diente. Zuerst werden die literarischen und archäologischen Belege dafür angeführt, dass der Ebro flussaufwärts bis nach Vareia (Varea-Logroño) schiffbar war. Im Anschluß werden die territorialen Begrenzungen des Conventus Caesaraugustanus behandelt und die Umstände, unter denen die wichtigsten Stadtgemeinden dieses conventus gegründet wurden und aufstiegen. Es wird gezeigt, dass dieses Gebiet anhand des Verlaufs des Ebro und seiner Nebenflüsse strukturiert und organisiert wurde.

Autoren

Pepa Castillo Pascual

Pepa Castillo Pascual studierte Alte Geschichte in Logroño und Madrid. Im Rahmen eines Promotionsstipendiums der Regierung der autonomen Region La Rioja entstand 1992–1993 die Doktorarbeit “Espacio en orden: el modelo-gromático romano de ordenación del territorio” am Institut für Alte Geschichte der Universität Heidelberg bei Prof. Dr. G. Alföldy (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. U. Espinosa (University of La Rioja), mit der die Autorin 1993 promoviert wurde. Nach ihrer Promotion war sie als wissenschaftliche Assistentin bei Prof. Dr. U. Espinosa tätig. Seit 1998 ist sie Professorin für Alte Geschichte an der Universität La Rioja. Seit ihrer Promotionszeit beschäftigt sie sich mit den Gromatikern und hat Monographien und Aufsätze dazu publiziert. Außerdem hat sie eine Monographie über Konstantin den Großen veröffentlicht (Año 312. Constantino, un emperador no cristiano, Madrid 2010). Die Autorin beschäftigt sich auch mit der Rezeption der Antike. Zu diesem Thema hat sie zwei internationale Tagungen organisiert (Logroño, 2008; Bristol, 2010).


Citation

Pepa Castillo Pascual, "The Navigability of the River Ebro: A Reason for Roman Territorial Planning in the Ebro Valley", in: eTopoi. Journal for Ancient Studies, Volume 3 (2014), 129–152
BibTeX
@article{Castillo Pascual2014,
  author = {Pepa Castillo Pascual},
  title = {The Navigability of the River Ebro: A Reason for Roman Territorial Planning in the Ebro Valley},
  journaltitle = {eTopoi. Journal for Ancient Studies},
  journalshorttitle = {eTopoi},
  pages = {129-152},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  volume = {3},
  date = {2014},
  publisher = {Exzellenzcluster 264 Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "Ebro; Conventus Caesaraugustanus ; Graccurris ; Pompelo ; Dertosa ; Celsa ; Caesaraugusta ; Vareia ; Cascantum ; Calagurris"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/778},
  urldate = {2019-06-26},
  doi = {10.17171/4-3-7},
}