Zur Technologie der frühesten Tauschierarbeiten nördlich der Alpen mit besonderer Berücksichtigung des Schwertes aus den „Marais de Nantes“

Daniel Berger

Veröffentlicht in: Verborgenes Wissen. Innovation und Transformation feinschmiedetechnischer Entwicklungen im diachronen Vergleich
Jahr: 2016
DOI: 10.17171/3-35-4
URN (PDF): urn:nbn:de:kobv:11-100242144
Shortlink: edition-topoi.org/articles/details/1012
  • Views 402
  • Downloads 223
  • dEbook 276

Abstract

Der vorliegende Beitrag widmet sich in erster Linie der Untersuchung eines mittelbronzezeitlichen Schwertes aus den „Marais de Nantes“ in Frankreich, wobei seine seltene Verzierung mit Metalleinlagen im Mittelpunkt der Betrachtungen steht. Diese auch als Tauschierungen bezeichneten Zierelemente dienten ausschließlich der farblichen Kontrastierung von Metallobjekten und werden hier besonders vom Standpunkt der Herstellungstechnik aus beleuchtet. Aufgrund technischer und stilistischer Vergleiche wird das Schwert in Beziehung zu älteren und zeitgleichen bronzezeitlichen Tauschierarbeiten aus dem Gebiet nördlich der Alpen sowie dem Mittelmeerraum gesetzt und ein möglicher Technologietransfer erörtert.

Autoren

Daniel Berger

Daniel Berger studierte von 2001 bis 2006 Archäometrie an der TU Bergakademie Freiberg. Im DFG- Forschungsprojekt Aubruch zu neuen Horizonten. Die Funde von Nebra, Sachsen-Anhalt und ihre Bedeutung für die Bronzezeit Europas (FOR 555) arbeitete er ab 2007 am Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) und promovierte 2012 an der Universität Tübingen. Seit 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie in Mannheim. Dort beschäftigt er sich neben Echtheits-, Herstellungs- und Materialanalysen an Nichteisenmetallen mit der Herkunftsbestimmung von bronzezeitlichem Zinn im Rahmen des ERC Projektes Bronze Age Tin.


Citation

Daniel Berger, "Zur Technologie der frühesten Tauschierarbeiten nördlich der Alpen mit besonderer Berücksichtigung des Schwertes aus den „Marais de Nantes“", in: Barbara Armbruster, Heidemarie Eilbracht, Oliver Hahn and Orsolya Heinrich-Tamáska (Eds.), Verborgenes Wissen. Innovation und Transformation feinschmiedetechnischer Entwicklungen im diachronen Vergleich, Berlin: Edition Topoi, 2016, 87–116
BibTeX
@incollection{Berger2016,
  author = {Daniel Berger},
  title = {Zur Technologie der frühesten Tauschierarbeiten nördlich der Alpen mit besonderer Berücksichtigung des Schwertes aus den „Marais de Nantes“},
  pages = {87-116},
  editor = {Barbara Armbruster and Heidemarie Eilbracht and Oliver Hahn and Orsolya Heinrich-Tamáska},
  booktitle = {Verborgenes Wissen. Innovation und Transformation feinschmiedetechnischer Entwicklungen im diachronen Vergleich},
  series = {Berlin Studies of the Ancient World},
  number = {35},
  date = {2016},
  publisher = {Edition Topoi},
  location = {Berlin},
  keywords = { "chaîneopératoire", "Früh- und Mittelbronzezeit", "Griffplattenschwerter", "Herstellungstechnik", "Metalleinlagen", "Mittel- und Westeuropa", "polychrome Metallobjekte", "Tauschiertechnik", "Technologietransfer"},
  url = {http://edition-topoi.org/articles/details/1012},
  urldate = {2018-12-19},
  doi = {10.17171/3-35-4},
  urn = {urn:nbn:de:kobv:11-100242144},
}