Stefanie Kühn


­Stefanie Kühn ist spezialisiert auf die Kultur und Geschichte des antiken Griechenlands. Sie studierte in Berlin und Neuchâtel Geschichte, Französische Philologie und Neogräzistik. Während des Studiums engagierte sie sich in Griechenland mit mehreren Praktika und Lehrtätigkeiten an einer Schule auch im Bereich des kulturellen Austauschs zwischen Deutschland, Frankreich und Griechenland. Im Rahmen des Exzellenzclusters Topoi forschte sie zu rituellen Räumen im antiken Griechenland am Beispiel der Pythaïs-Prozession und promovierte dazu im Jahr 2014. Von 2015 bis 2017 unterrichtete sie an der Université de Bourgogne in Dijon die deutsche Sprache, Geschichte und Kultur. Seit 2018 unterrichtet sie als Professeur agrégée an einem Gymnasium in Frankreich das Fach Deutsch.