Das dEbook – Interaktives Lesen, Recherchieren, Annotieren und Teilen digitaler Inhalte

Mit dem dEbook (Digitally Enhanced Book) stellt Edition Topoi ein neues Format zur Verfügung, das die digitale Verknüpfung von publizierten Texten und Forschungsdaten möglich macht. Autorinnen und Autoren können Publikationen mit zusätzlichen Informationen anreichern: Datenbanken, Grafiken, 3D-Modelle und Webservices zur Onlinerecherche werden mit der digitalen Publikation verknüpft und als dEbook zur Verfügung gestellt.

Der dEbook-Viewer

Mit dem sogenannten dEbook-Viewer – einer von Edition Topoi entwickelten Webapplikation – lassen sich dEbooks sowie Dokumente im PDF-Format anzeigen. Der dEbook-Viewer bietet zudem eine Fülle von Werkzeugen zur Nutzung von Online-Lexika, Wörterbüchern bis hin zur Bildersuche. So können Leserinnen und Leser Texte übersetzen, analysieren und individuell mit zusätzlichen Informationen anreichern.

Icon
dEbook-Viewer öffnen

dEbook — ein portables Format zur Vernetzung und Verbreitung
online publizierter Inhalte

Ergänzungen und Verknüpfungen, die über den dEbook-Viewer erstellt werden, sind zusammen mit den grundlegenden Metadaten in einer system- und softwareunabhängigen Textdatei mit der Endung ".dEbook“ hinterlegt. Die eigentlichen Referenzobjekte und die Publikation werden nicht miterfasst. Der Vorteil: Das Verweissystem wird in einer schlanken Textdatei gespeichert, die plattformübergreifend verbreitet werden kann.